Tuesday, December 18, 2012

Durchbruch: 55% aller europäischen Handys sind jetzt Smartphones. Für Apple wird die Luft immer dünner



Die fünf wichtigsten, europäischen Märkte haben 2012 eine vielleicht nicht unbedeutende Schwelle überschritten. Die Smartphone-Penetration stieg auf insgesamt 55 Prozent. In Deutschland, GB, Frankreich, Spanien und Italien lagen im Vorjahr die Quoten allesamt noch unter 50 Prozent. Das ergeben die neuesten Erhebungen des Marktforschungsinstitut Comscore.

In Spanien stieg die Zahl auf 63,2% (Anstieg um 14,8%), Großbritannien konnte die Quote von 48.1% auf 62,3% erhöhen. Deutschland ist erwartungsgemäß Schlusslicht. 48,4% nutzen nun hierzulande ein Smartphone, im vergangenen Jahr waren es "nur" 34,2%. Für den englischen Markt wurde des weiteren herausgefunden, dass die Luft vor allem für Apple immer dünner wird. In UK hat Googles Android einen Marktanteil von mittlerweile 46,6%. Im Bereich Smartphones wuchs der Absatz von Samsung-Geräten um knapp 13 Prozent. Apples Wachstum beläuft sich laut dieser Studie auf gerade mal 1,5 Prozent. Weitere Zahlen und Fakten findet ihr nach dem Break.

[Via TechCrunch]









Gerüchte: Cisco trennt sich von Linksys



Die Hardwarepalette von Cisco wird von mal zu mal dünner. Laut der Nachrichtenagentur Bloomberg habe Cisco bei Barclays angefragt, um sich von der Abteilung Linksys trennen zu können. Das könnte einer ähnlichen Strategie nachgehen, wie die Trennung von Flip. Noch wird es von beiden oben genannten Teilnehmern dementiert. Der Weg raus aus der Consumer Electronic scheint aber vollends eingeleitet worden zu sein. Es wird vermutet, dass beim Verkauf weitaus weniger als die 500 Mio. Dollar herausspringen könnten, die Cisco bei der Übernahme 2003 gezahlt hat. 

CES 2013: Präsentiert Samsung 110 Zoll großen UHD-Fernseher?



Die CES in Las Vegas Anfang nächsten Jahres bringt jetzt schon mal die Spekulationsküche vorweihnachtlich ins Brodeln. Laut MK News und einem namentlich nicht genannten Samsung-Offiziellen soll eines der Produkthighlights ein 110 Zoll großer Fernseher mit UHD (formerly known as 4K) sein. 110 Zoll sind beachtliche 2,80m Bildschirmdiagonale. Klar, dass es sich nicht um ein Schnäppchen im Elektromarkt handeln wird. Des weiteren sollen weitere Modelle der OLED-Reihe des südkoreanischen Elektronikriesen vorgestellt werden. 

Fly Viz: Neuartiger Kamerahelm ermöglicht 360 Grad-Sicht



Zugegeben, noch sieht das Konzept FlyVIZ nicht wirklich verkaufstauglich aus, soll es aber u.U. auch noch gar nicht. Dieser Kamerahelm schafft dennoch etwas Unglaubliches. Es erlaubt dem Träger eine 360 Grad-Perspektive. Ein bisschen, als wäre es ein Google Street View für den Individualisten. Für Paranoiker, die Angst haben verfolgt zu werden, genauso spannend, wie für Polizisten, Soldaten oder Feuerwehrmänner in kritischen Situationen. Ebenfalls könne es aber auch zu Forschungszwecken in den Neurowissenschaften angewandt werden. Wie wirkt sich eine neue 360-Grad-Wahrnehmung aufs Gehirn aus? FlyVIZ wurde kürzlich auf der digitalen Erfindermesse INRIA in Paris vorgestellt. Wie bereits angedeutet, noch ist das Gerät ein wenig sperrig und unhandlich, das Potential ist dennoch erstmal beachtlich. Mehr in dem Demo-Video nach dem Break.

Asus PadFone2: jetzt im freien Handel erhältlich


Das war's dann mit der Exklusivität: Das PadFone 2 von Asus ist ab sofort im freien Handel erhältlich und nicht mehr ausschließlich bei der e-plus-Tochter Base. 799 Euro bzw. 899 Euro werden fällig, je nach Speicherbedarf, das PadFone 2 gibt es mit 32 GB oder 64 GB Flash. Aktuell verfügbar ist die schwarze Variante, wer weiß möchte, muss sich noch ein wenig gedulden. Die technischen Details haben wir hinter dem Klick in der aktuellen PM für euch, Amazon z.B. hat beide schwarzen Varianten aktuell am Lager. Ausgeliefert wird das PadFone 2 offenbar mit Android 4.0. Wobei ein Update ja schon kursiert.


ASUS PadFone™ 2 ab sofort überall erhältlich

Ratingen, 17. Dezember 2012

Das ASUS PadFone™ 2 kommt ab Mitte Dezember als Modell mit einer Speicherkapazität von 32GB und 64GB eMMC™ in den deutschen Handel. Das PadFone™ 2 ist ein umfangreich ausgestattetes Smartphone mit einer Bildschirmgröße von 4,7 Zoll. Eingedockt in die PadFone™ 2 Station entsteht ein vollausgestattetes Tablet mit einem 10,1 Zoll großen Bildschirm, das sich durch ein geringes Gewicht von nur 649 Gramm auszeichnet. Der 1,5 GHz Qualcomm® Snapdragon™ S4 Pro Quad-Core Prozessor und 2GB RAM Arbeitsspeicher sorgen sowohl im Smartphone- als auch im Tablet-Modus für eine hervorragende Leistung. Das brillante 4,7 Zoll HD Super IPS+ Display verfügt über eine Auflösung von 1.280 × 720 Bildpunkten. Bilder werden scharf, detailliert und farbgetreu auf dem Bildschirm dargestellt. In Kombination mit einem besonders weiten Betrachtungswinkel, einer Helligkeit von 550 Nits und einer kratzresistenten Oberfläche aus Corning® Glass ist das PadFone™ 2 für vielfältige Anwendungen inklusive Outdoor-Aktivitäten prädestiniert. Das ASUS PadFone™ 2 liefert bis zu 16 Stunden Sprechzeit und bis zu 336 Stunden Standby Zeit im 3G-Modus. Mit dem Akku der PadFone™ 2 Station werden bis zu 36 Stunden Sprechzeit im 3G-Modus erreicht. Die 13 Megapixel High-Performance Kamera für die Aufnahme von Fotos sowie die Wiedergabe von Videos in 1080p runden die umfangreiche Ausstattung ab.

Verfügbarkeit
Das ASUS PadFone™ 2 ist ab sofort in Retail- und Onlinemärkten verfügbar.

Preis und Farben
Der empfohlene Verkaufspreis für das ASUS PadFone™ 2 inklusive PadFone™ 2 Station beträgt 799,- Euro (32GB) bzw. 899,- Euro (64GB). Das PadFone™ 2 ist zunächst in Schwarz und zu einem späteren Zeitpunkt als auch in Weiß erhältlich.

Technische Daten ASUS PadFone™ 2
§ Display: 11,9 cm / 4,7 Zoll (Auflösung: 1.280 x 720), 312 ppi, Super IPS+ (550 nits) Display mit kratzresistentem Corning® Glas mit HCLR Beschichtung
§ CPU: Qualcomm® Snapdragon™ S4 (8064 + 9215m) Quad-Core Cortex A15 Class (1,5 GHz)
§ Grafik: Adreno 320 GPU
§ Betriebssystem: Android™ 4.0 (Ice Cream Sandwich)
§ Netzwerke: WCDMA 900 / 2.100 MHz / EDGE / GPRS / GSM 850 / 900 / 1.800 / 1.900 MHz, LTE 800 / 1.800 / 2.600 MHz, HSDPA+ (DL: 42 Mbit/s; UL: 5,76 Mbit/s), LTE (DL: 100 Mbit/s; UL: 50 Mbit/s)
§ Bluetooth 4.0, WLAN b/g/n und NFC integriert
§ GPS: A-GPS & GLONASS
§ Arbeitsspeicher: 2 GB LP DDR2 RAM
§ Speicher: 32 GB bzw. 64GB eMMC™ Flash integriert und zusätzliche 50 GB ASUS Web Storage (kostenlos für 2 Jahre)
§ Kamera: Rückseitig 13 Megapixel, BSI Sensor, mit Auto-Focus und LED Blitz, Blende f./2,4 Vorderseite: 1,2 Megapixel Kamera
§ Sensoren: G-Sensor, Annäherungssensor, Ambient Light-Sensor, Gyrosensor, E-Kompass
§ Browser: HTTP / Google Browser / YouTube Browser / Facebook / Google+
§ Messaging: SMS / MMS / E-Mail / IM
§ Schnittstellen: 1 x Micro-SIM, ASUS 13-pin Dock Connector (unterstützt Micro-USB 2.0 und Mobile High-Definition Link für HDMI), 3,5 mm Audio jack
§ Card Reader: Micro-SD (unterstützt SDHC / SDXC)
§ Gesprächszeit: bis zu 16 Stunden mit 3G
§ Standby-Zeit: Bis zu 336 Stunden mit 3G
§ Video Playback + Video Recording: MPEG4 / H.263 / H.264 @ HD 1.080p
§ Audio: MP3 / 3GP / AAC / AAC+
§ Akku: 2.140 mAh Lithium-Polymer (fest installiert)
§ Gewicht: 135 Gramm
§ Abmessungen: 137,9 x 68,9 x 9 mm

Technische Daten ASUS PadFone™ 2 Station

§ Display: 25,7 cm / 10,1 Zoll (Auflösung: 1.280 x 800), 149 ppi IPS mit kapazitivem Multi-Touch Display und kratzresistentem Corning® Glas mit HCLR Beschichtung
§ Kamera: Rückseitig 13 Megapixel über das PadFone™ 2, BSI Sensor, mit Auto-Focus und LED Blitz, Vorderseite: 1 Megapixel Kamera
§ Schnittstellen: 1 x 3,5 mm Audio jack via PadFone 2, ASUS 13 pin Anschluss (Micro USB 2.0 Host)
§ Audio: High-Quality Lautsprecher mit ASUS SonicMaster™ Technologie
§ Akku: 19 Wh (5.000 mAh)
§ Gewicht: 514 Gramm
§ Abmessungen: 263 x 180,8 x 10,4 mm

Riechen, Verstehen, Schmecken: IBM erklärt, was der PC der Zukunft kann


IBM versucht in einer aktuellen Image-Kamapgne zu erklären, zu was Computer in fünf Jahren in der Lage sein werden. Für die hier sprechenden Forscher sind es vor allem die Emulationen menschlicher Sinne wie Riechen, Schmecken und Sehen, die die nächste technologische Herausforderung im Bereich Rechnerentwicklung sein werden. Wie das genau aussehen soll, seht ihr nach dem Break.

Energiewende: Forscher aus Hong Kong explorieren Strom aus Leitungswasser


Wasserenergie, teils aus riesigen Staudammanlagen, war für China schon immer ein wichtiger Stromlieferant. Ingenieure aus Hong Kong haben aber nun eine Technologie entwickelt, mit der anhand von kleinen Turbinen Strom aus Wasserleitungen erzeugt werden kann. Hong Kong verfügt über 7.800 km an Wasserleitungen. Städtische Leitungen stellten für die Energieerzeugung vor allem deshalb eine Herausforderung dar, weil sie über wenig Wasserdruck verfügen und die Rohre relativ schmal sind. Dank eines neuartigen sphärischen Designs, das an der Polytechnischen Universität unter Prof. Hong-Xing Yang entwickelt wurde, ist nun aber eine einzelne Turbine in der Lage bis zu 80 Volt zu erzeugen, was für vier Glühbirnen reichen würde. Auf dem ersten Blick nicht viel, wenn man solch ein System flächendeckend installierte, würde sich für die Kommune ein beträchtlicher Anteil an Stromkosten gesenkt werden, so die Forscher. Ein weiteres Bild nach dem Break.

[Via Inhabitat]